_

WER

SIND

WIR?

Wir vom Flie­ger­klub „Otto Lili­en­thal” Anklam e. V. flie­gen jedes Wochen­en­de von April bis Okto­ber. Heu­te haben wir über 60 Mit­glie­der im Alter von 14 bis über 70 Jah­ren. Bei uns kön­nen Inter­es­sier­te das Segel­flie­gen erler­nen, auch das Mit­flie­gen im Rah­men eines Gäs­te­flugs ist fast immer mög­lich.

Inter­es­se geweckt? Schau doch ein­fach mal vor­bei!

61AKTIVE MITGLIEDER
2668FLÜGE IN DER LETZTEN SAISON
12FLUGZEUGE
29JAHRE VEREINSGESCHICHTE

FLIEGEN

dumm, gefähr­lich & teu­er?

Dumm?

Flie­gen macht sicher nicht dumm. Um selbst einen Seg­ler flie­gen zu kön­nen, ist eine theo­re­ti­sche und prak­ti­sche Aus­bil­dung not­wen­dig. Zum Theo­rie­un­ter­richt gehö­ren Fach­ge­bie­te wie Luft­recht, Navi­ga­ti­on, Meteo­ro­lo­gie, Tech­nik, Aero­dy­na­mik und eini­ges mehr. Des wei­te­ren muss das Funk­sprech­zeug­nis für den Flug­funk­dienst in deut­scher Spra­che gemacht wer­den. Die­se theo­re­ti­schen Kennt­nis­se kön­nen dann beim rich­ti­gen Flie­gen­ler­nen gleich ange­wen­det wer­den. Also wirk­lich, düm­mer wird man davon sicher nicht.

Gefährlich?

Aber was ist heu­te schon unge­fähr­lich. Sicher, Luft hat kei­ne Bal­ken, aber auch kei­ne Allee­bäu­me. Wie im Stra­ßen­ver­kehr gibt es auch in der Luft Regeln und Vor­schrif­ten, die ein­ge­hal­ten wer­den müs­sen. Um heut­zu­ta­ge den Füh­rer­schein für Auto oder Moped zu bekom­men braucht man ca. 8 Wochen. Bis zum Erwerb des Luft­fah­rer­scheins für Segel­flug­zeu­ge kön­nen aber gut 2 bis 3 Jah­re ver­ge­hen. Jah­re in denen man lernt, Erfah­run­gen sam­melt, schult wie man sich in nor­ma­len oder in beson­de­ren Fäl­len zu ver­hal­ten hat. Die Schu­lung über­neh­men in unse­rem Klub aus­ge­bil­de­te und erfah­re­ne Segel­flug­leh­rer. So eine gründ­li­che Aus­bil­dung gibt es in kei­ner Fahr­schu­le.

Teuer?

Ansichts­sa­che. Flie­gen zum Null­ta­rif ist unmög­lich, schließ­lich müs­sen Flug­zeu­ge immer gut gewar­tet und sicher sein. Aber im Ver­gleich mit den Gebüh­ren in unse­rem Klub hat manch’ ande­rer Sport­ver­ein sicher­lich saf­ti­ge­re Bei­trä­ge. Die Gebüh­ren für den Flie­ger­klub sind in der Finanz­ord­nung gere­gelt, die von der Voll­ver­samm­lung beschlos­sen wur­de.

_

WO

FINDEST

DU UNS?

Adres­se:
Flie­ger­klub Anklam
Fried­län­der Land­stra­ße 17G
17389 Anklam

 
E‐Mail: info@fliegerklub-otto-lilienthal-anklam.de

F.A.Q.

Häu­fig gestell­te Fra­gen

Wel­che Vor­aus­set­zun­gen muss ich erfül­len, um Flie­gen zu ler­nen?

Um Flie­gen zu ler­nen musst Du min­des­tens 13 Jah­re alt sein. Nach oben sind alters­mä­ßig kei­ne Gren­zen gesetzt. Wenn Du noch min­der­jäh­rig bist, benö­tigst Du das Ein­ver­ständ­nis Dei­ner Eltern. Bevor die Aus­bil­dung rich­tig los­ge­hen kann, brauchst Du noch ein Gesund­heits­zeug­nis von einem aner­kann­ten Flie­ger­arzt. Adres­sen gibt es in unse­rem Ver­ein. Der Flie­ger­arzt über­prüft den all­ge­mei­nen Gesund­heits­zu­stand, die Augen, den Gleich­ge­wichts­sinn, das Gehör, die Refle­xe, die Lun­ge und eini­ges mehr. Aber kei­ne Angst, das hört sich schlim­mer an, als es ist. Wenn die­se paar Din­ge erfüllt sind, und das Punk­te­kon­to in der Ver­kehrs­sün­der­kar­tei nicht hoff­nungs­los über­zo­gen ist, kann die Aus­bil­dung los­ge­hen.

Womit fliegt ihr?

Wir besit­zen drei dop­pel­sit­zi­ge und acht ein­sit­zi­ge Segel­flug­zeu­ge, die aus Holz oder Kunst­stoff gefer­tigt sind. Drei die­ser Flug­zeu­ge wer­den fast aus­schließ­lich zur Aus­bil­dung genutzt. Außer­dem gehört unse­rem Ver­ein noch ein Motor­seg­ler. Fer­ner haben wir noch diver­se Boden­ge­rä­te, wie zum Bei­spiel zwei Start­win­den, Seil­rück­hol­fahr­zeu­ge und ande­re.

Ich habe eine Fra­ge. Oder Inter­es­se! An wen kann ich mich wen­den?

Wir sind jedes Wochen­en­de auf dem Flug­platz zu errei­chen. Alle Fra­gen wer­den dann umfas­send beant­wor­tet. Auch Mit­flie­gen ist immer mög­lich.

Und wer war­tet und repa­riert das alles?

Kurz gesagt: Wir selbst. Jeder Segel­flie­ger wirkt bei der War­tung und anfal­len­den Repa­ra­tu­ren, vor­nehm­lich in den Win­ter­mo­na­ten, mit. Denn ohne die­se Bau­stun­den läuft gar nichts. Die Anzahl von Pflicht­bau­stun­den in den Win­ter­mo­na­ten wird von der Mit­glie­der­ver­samm­lung beschlos­sen. Und mal ehr­lich, genug zu tun gibt es in einem Flie­ger­klub immer. Und außer­dem ist es doch viel span­nen­der, inter­es­san­ter und lus­ti­ger, man­che Win­ter­wo­chen­en­den in gesel­li­ger Run­de zu ver­brin­gen, als zu Hau­se zu sit­zen.

Wie fin­det man euch?

Kein Pro­blem und kaum zu ver­feh­len. Unser Flug­platz liegt genau vor den Toren Anklams an der B 197, das ist die Stra­ße aus Rich­tung Neu­bran­den­burg.
Aus Rich­tung Anklam kom­mend liegt der Platz auf der rech­ten Sei­te. Am süd­li­chen Ende des Flug­plat­zes führt ein klei­ner Weg direkt zu unse­rem Objekt und zu uns.

Wie sieht es sonst mit dem Ver­eins­le­ben aus?

Dazu muss man etwas aus­ho­len. Segel­flug ist, man höre und stau­ne, ein Mann­schafts­sport. Oben in der Luft ist man zwar meis­tens allei­ne, aber um da hin­zu­kom­men sind schon vie­le hel­fen­de Kame­ra­den nötig. So ist unser klei­ner Ver­ein auch ein ein­ge­schwo­re­nes Team, in das jeder Neu­ling aber herz­lich auf­ge­nom­men wird. Unser Club­raum, unse­re Lager­feu­er­stel­le und vor allem die Gril­le­cke haben schon so man­che spon­ta­ne Par­ty erlebt. Es gibt immer wie­der Gele­gen­hei­ten, sich das neu­es­te Flie­ger­la­tein (auch das gibt es ) zu erzäh­len, mit­ein­an­der Spaß zu haben.

Frag’ uns!

Schrei­be uns eine kur­ze Nach­richt

Die­se Sei­te wird durch reCAP­T­CHA und die Goog­le Daten­schutz­er­klä­rung und Nut­zungs­be­din­gun­gen geschützt.